CDU für sie politisch aktiv

08. September 2023

… im Jugendhilfeausschuss

Zusammen mit den Faktionen von Bündnis 90/Die Grünen und der FDP hatte die CDU im Dezember 2022 beantragt, eine Bedarfsplanung für die Kindertagesbetreuung zu erstellen. Auf dieser Grundlage legte die Verwaltung dem Jugendhilfeausschuss den Entwurf des Kinderbetreuungsplanes zur Beratung vor. Die jährlich fortzuschreibende Vorlage zeigt den Ist-Zustand, die zu erwartende und prognostizierte Entwicklung und den Bedarf für die Folgejahre in den Bereichen Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und offene Ganztagsbetreuung auf. In der Übersicht sind sowohl die städtischen, als auch die stadtteilorientierten Grundlagen erläutert. Für das Angebot im Bereich der Kindertageseinrichtungen kann festgestellt werden, dass die Verwaltung Konzepte entwickelt und umsetzt, um Fehlbedarfe im aktuellen Kindergartenjahr aufzufangen. Zur Deckung der Bedarfe im Sülztal, sollen zukünftig bestehende Einrichtungskapazitäten erweitert werden. Die Umsetzung des Rechtsanspruchs macht es außerdem notwendig, eine zusätzliche dreigruppigen Kita anzubieten. Die Verwaltung legte dar, dass mit diesen Maßnahmen bis zu 80 zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen werden können. Die Bedarfsplanung stellt außerdem den Stellenwert der Kindertagespflege heraus. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die steigende Qualifizierung der Tagespflegepersonen. Diese müssen seit 2022 eine Qualifizierung von 300 Stunden nachweisen. Mit der Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Platz im Offenen Ganztag besteht für viele Standorte ein Entwicklungsbedarf. Die Vorlage der Verwaltung zeigt anhand des Ist-Zustandes auf, welche Entwicklungen umzusetzen sind, um eine 95%ige Bedarfsdeckung bis zum Schuljahr 2029/2030 zu erreichen. Durch die Initiative der drei Fraktion ist es gelungen, eine Grundlage zu entwickeln, um in den kommenden Jahren zusammen mit Eltern, Trägern, Politik und Verwaltung, die Entwicklung der Kindertagesbetreuung nachhaltig voranzubringen.